Ausbildung in CranioSacraler Biodynamik


Zusammen mit meinem Co-Trainer Michael Mokrus biete ich ein professionelles Training an, das mit einem Zertifikat abschließt. Es richtet sich an Menschen, die im Gesundheits- und Wellnessbereich therapeutisch tätig sind, die ihre palpatorischen und kommunikativen Fertigkeiten erweitern und mit dem biodynamischen Ansatz arbeiten möchten. In der Grundausbildung vermitteln wir sowohl die theoretischen Kenntnisse, das anatomische Wissen, die praxisorientierten Konzepte und die handwerklichen Fertigkeiten, die für die Arbeit notwendig sind. Parallel dazu leiten wir praktische Übungen an, in denen die Teilnehmer im gegenseitigen Austausch lernen, „denkende-sehende-fühlende-wissende -Finger“ zu entwickeln.

Wir fördern die Entwicklung von Qualitäten wie Achtsamkeit, Resonanz, Verständnis und Mitgefühl, geben genügend Raum für die Erforschung der eigenen Erfahrung und Meditation. Dabei liegt uns am Herzen, die eigene Entwicklung und das Potenzial der TeilnehmerInnen zu fördern.

Die Grundausbildung verbindet das Wissen um die Potency – die Kraft im Liquor -, seiner Wirksamkeit und die dem System innewohnende Gesundheit mit neuen Einsichten und Forschungsergebnissen auf wissenschaftlichem und therapeutischem Gebiet. Wir vermitteln einen systemischen Ansatz des dynamischen Gleichgewichtes. Dieses beruht auf der natürlichen Tendenz des ganzen Systems, in einen ausgewogenen Gleichgewichtszustand zurückzukehren, wenn dieser gestört ist – mit anderen Worten: sich selbst zu regulieren und zu reorganisieren.

Craniosacraltherapeut/in ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Der Begriff impliziert aber die Heilung von Krankheiten, was nach deutschem Recht nur Angehörigen von Berufsgruppen erlaubt ist, die zur Heilkunde zugelassen sind (Ärzte, Heilpraktiker, Psychotherapeuten) oder einen Heilhilfsberuf erlernt haben (z.B. Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten). Wenn Sie diesen Berufsgruppen nicht angehören steht die Primärprävention im Vordergrund und Sie können eine Bezeichnung wählen, die zu Ihrem beruflichen Umfeld am besten passt, z.B.: Praktizierende/r der CranioSacralen Biodynamik.

Aufbau des Trainings und Voraussetzungen zur Zertifizierung:

Die Ausbildung in CranioSacraler Biodynamik dauert 2 Jahre und umfasst 3 aufeinander aufbauende Module; es sind insgesamt 36 Tage mit 294 Unterrichtsstunden. Während des gesamten Trainings kommen zusätzlich 100-150 Stunden Selbststudium und Praxis hinzu.

Bitte ausführliche Broschüre und das Trainingscurriculum anfordern.

Modul 1: Grundlagen der Arbeit (4 Trainingstage)

  • Biodynamische Prinzipien und die Matrix von Gesundheit – das Modell der primären Respiration und des Breath of Life
  • Sutherlands 5 Aspekte des craniosacralen Kernsystems
  • Biodynamische Orientierung: Gesundheit, Ganzheit, Präsenz, Fulkren und Neutral
  • Palpationfähigkeiten und die therapeutische Ausrichtung entwickeln: Offenheit, Einstimmung, Resonanz, achtsames Lauschen
  • Verbaler Austausch über Wahrnehmungen während des Lauschens
  • Einführende Orientierung zur Prozessbegleitung: Informationen sammeln und Erkunden

Modul 2: Formative Kräfte und craniosacrale Fertigkeiten (3 x 4 Trainingstage)

  • formative Kräfte der embryonalen und energetischen Mittellinie
  • dynamisches Spannungsgleichgewicht, biodynamische und biokinetische Kräfte und ihr Einfluss auf Mobilität, Motilität und Flow
  • träge und natürliche Fulkren
  • Interaktionen mit dem physischen, fluiden und dem Gezeitenkörper
  • den inhärenten Heilungsprioritäten folgen und Neutral als Behandlungsprinzip
  • unterschiedliche Fertigkeiten und Ansätze in Bezug auf Bewegungsdynamiken der Kernstrukturen und ihre Wechselwirkung mit dem restlichen Körper:
    • gewebig (Traktion, Modellieren, sanftes Unwinding, Disengagement, Dekrompession)
    • fluide (Impulse, laterale und longitudinale Fluktuationen)
    • energetisch (V-Spread)
  • Wechselwirkung anatomischer Strukturen und Funktionen und ihr Zusammenspiel mit dem Fühlen, Denken, Verhalten und der Bindungsfähigkeit
  • weiterführende Fertigkeiten der Prozessbegleitung: Vereinbarung klären, Selbstwirksamkeit bestärken, nachfragen, beschreibend spiegeln

Modul 3: Spezifische Fertigkeiten in Bezug auf unterschiedliche Bewegungsdynamiken der Körperstrukturen; Resourcenorientiertes Begleiten und Stille (5 x 4 Trainingstage)

  • therapeutische Interaktionen mit verschiedenen Zuständen von Stille
  • Arbeit mit dem Gehirn, Hirnnerven und dem zentralen Nervensystem
  • einführendes Verständnis für die Arbeit mit Organen und dem sozialen Nervensystem
  • Spezifische craniosacrale Lösungsmöglichkeiten in Bezug auf die Kernstrukturen und ihre Wechselwirkung mit dem restlichen Körper:
    • Becken und Kreuzbein
    • Sphenobasilargelenk und Schädelbasis
    • Wirbelkörper und Duralröhre
    • Atlanto-Occipital-Gelenk
  • spezifische Werkzeuge für sichere Prozessbegleitung – Erfahrungen durcharbeiten und integrieren
  • Arbeit mit Ressourcen, grundlegendes Verständnis der Psychophysiologie von traumatischem Stress und Möglichkeiten der Integration
  • Einblick in die Arbeit mit Kindern
  • Einführendes Erforschen pränataler Dynamiken und ihre Auswirkungen im Erwachsenenalter

Voraussetzung zur Zertifizierung:

  • Teilnahme an allen Trainingstagen (Fehlzeiten werden im kostenpflichtigen Einzelunterricht nachgeholt)
  • Erhaltene Sitzungen (nicht im Trainingspreis erhalten)
  • Supervisionen und Feedbacksitzungen (nicht im Trainingspreis erhalten)
  • Übungssitzungen
  • Schriftliche Selbsteinschätzung

Ausbildungsbegleitende Sitzungen zwischen den einzelnen Abschnitten:

  • Mindestens 10 Sitzungen mit einem Therapeuten des Assistententeam oder erfahrenen CSB-Praktizierenden – jeweils 2 Sitzungen nach Modul 1 und Modul 2, 6 Sitzungen während Modul 3
  • Jeweils 1 Feedback- und 1 Supervisionssitzung nach Modul 2,
    1 Feedback- und 
2 Supervisionssitzungen während Modul 3,
    Eine der drei Supervisionssitzungen mit einem der Trainer,
    Eine der beiden Supervisionssitzungen kann auch in Form von Gruppensupervision stattfinden,
    Kosten für Einzel-, Supervisions- und Feedbackstunden: 90,-€ – 100,-€
  • Insgesamt 10 Übungssitzungen im Austausch mit anderen Lernenden

Lernmethoden:

  • Vorträge, Video- und Bildpräsentationen
  • Praktische Demonstrationen der Arbeit
  • Strukturierte Übungssitzungen
  • Kleingruppenarbeit
  • Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen
  • Verbales und nonverbales Erforschen eigener Erfahrungen
  • Ausbildungsbegleitende Eigenerfahrung, Supervision
  • Begleitende Aufgaben, Intervision
  • Selbststudium und Übungssitzungen
  • Individuelles Coaching während der Übungssitzungen

Neben der 2-jährigen Ausbildung biete ich auch Weiterbildungen an, die für alle TherapeutenInnen interessant sind, die ihre Arbeit vertiefen und erweitern möchten.

Craniosacrale Biodynamik

Termine

Modul 3

18. Oktober 2018 – 15. September 2019
Preis: € 2.450,00, Ratenzahlung möglich

Termine:
18. – 21. Oktober 2018
24. – 27. Januar 2019
27. – 30. März 2019
07. – 10. Juni 2019
12. – 15. September 2019

Alle Preise inkl. Unterlagen und Unterkunft im Seminarraum, wenn gewünscht.

Veranstalter: UTA Akademie, Köln

Modul 1

31. Oktober – 03. November 2019
mit Sarito M. Fuhrmann-Bailes
oder
23. – 26. Januar 2020
mit Michael Mokrus
Preis: jeweils 490 €

Modul 2

02. – 05. April 2020
25. – 28. Juni 2020
10. – 13. September 2020
Preis: 1.470 €, Ratenzahlung möglich

Modul 3

26. – 29. November 2020
11. – 14. März 2021
13. – 16. Mai 2021
09. – 12. September 2021
11. – 14. November 2021
Preis: 2.450 €, Ratenzahlung möglich

Ermäßigter Preis bei gemeinsamer Buchung von Modul 2 und 3: 3.840 €
Ratenzahlung möglich

Alle Preise inkl. Unterlagen und Unterkunft im Seminarraum, wenn gewünscht.

Die ausbildungsbegleitenden Sitzungen, Feedbackstunden und Supervisionen sind
nicht im Trainingspreis enthalten.

Zum Kennenlernen
Einführung in CranioSacrale Biodynamik
31. August 2019
mit Sarito Fuhrmann-Bailes
Preis: 110 €
Zeiten: 10:00 – 18:00 Uhr

Kostenlose Infoveranstaltung
01. September 2019 (Tag der offenen Tür)
05. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Veranstalter: UTA Akademie, Köln